Die mobile Frau

Frauen am Herd und Männer in Autos? Dieses Klischee gehört immer mehr der grauen Vergangenheit an. Die Anzahl der Frauen, die ein eigenes Fahrzeug besitzen, ist kontinuierlich am Steigen. Vor allem die neuen Anforderungen in der Arbeitswelt verlangen die Mobilität der Frau. Ständige Bereitschaft und Flexibilität sind mit einem eigenen Auto nachhaltiger zu verwirklichen. Doch nicht nur der Beruf animiert die Frauen zum Autokauf. Der schnelle, vibrierende Rhythmus der Moderne diktiert unentwegte Aufrüstung. Der eigene Wagen ist ein Symbol, und das in mehrfacher Hinsicht. Es stellt in gewisser Hinsicht den Charakter des Fahrers dar. Anhand von Form, Farbe und Automarke ist es möglich, den Fahrzeugbesitzer einzuschätzen. Ein Auto hat auch Wettbewerbscharakter. Schneller, höher, weiter werden zur omnipräsenten Paradedisziplin, von der auch der Automarkt profitiert. Frauen haben sich längst emanzipiert, und somit stehen sie ihren männlichen Artgenossen in nichts mehr nach. Auch das Interesse an Technik und Geschwindigkeit ist längst nicht mehr bloße Männersache. Vor allem auf junge Frauen, die der neuen Generation angehören, sind immer mehr PKW zugelassen. Die neue Generation, d.h. die Generation der Technologie, lässt die Grenzen zwischen den Geschlechtern mehr und mehr verblassen. Der Trend geht zur Gleichstellung. Die Frauen sind die Männer der Zukunft. Immer deutlicher.

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.