Gebrauchtwagensuche über das Internet

Wer ein übertragenes Fahrzeug sucht, muss heutzutage nicht mehr die Inserate in den Zeitungen durchforsten. Einen günstigen und passenden Gebrauchtwagen zu finden, ist dank Internet so einfach wie nie zuvor. Dazu benötigt man nur einen PC oder Laptop und eine stabile Internetverbindung. Wer über ein modernes Smartphone verfügt, kann sogar unterwegs nach einem Gebrauchtwagen suchen. Bevor man eine der zahlreichen online Plattformen aufsucht, die sich auf den Handel mit übertragenen Fahrzeugen spezialisiert haben, gilt es jedoch einige Fakten abzuklären. Die wichtigste Frage ist natürlich, wie viel Geld man ausgeben kann. Außerdem sollte man sich überlegen, wie weit man zu fahren bereit ist, um sich einen gebrauchten Wagen anzusehen. Die online Plattformen punkten nämlich mit übersichtlichen Suchmasken, wo man gezielt nach vielen verschiedenen Kriterien filtern kann. So ist es zum Beispiel auch möglich, den Standort der angebotenen Autos einzugrenzen. Man kann zum Beispiel angeben, dass nur Wägen angezeigt werden sollen, die sich im Umkreis von 100 oder 150 Kilometer vom eigenen Wohnort entfernt befinden. Außerdem kann man auswählen, wie teuer der Wagen sein darf. Auch das Baujahr und die bereits zurückgelegten Kilometer lassen sich mit einem Klick festlegen. Je genauer man weiß, wonach man eigentlich sucht, umso schneller wird man das passende Gefährt finden. Ist man sich noch nicht sicher, welche Marke und welches Modell man bevorzugt, kann man
Detailinformationen, wichtige Tipps und einen Ratgeber abrufen. Benützt man die Detailsuche, lässt sich die Suche noch genauer definieren. Hier lassen sich zahlreiche Ausstattungsmerkmale auswählen wie zum Beispiel Klimaanlage, Zentralverriegelung, eingebauter Routenplaner und vieles mehr.

Worauf ist bei der Gebrauchtwagensuche im Internet zu achten?
Hat man aus der Ergebnisliste der Detailsuche seine persönlichen Favoriten fixiert, gilt es den Verkäufer zu kontaktieren. Davor ist ratsam, eine Liste mit Fragen vorzubereiten. So manche Unklarheiten lassen sich am Telefon in wenigen Minuten klären. Es ist immer empfehlenswert, mit dem Verkäufer per e-mail oder Telefon Kontakt aufzunehmen um nachzufragen, ob der Wagen überhaupt noch zum Verkauf steht. Manchmal dauert es mehrere Tage, bis bereits verkaufte Wägen aus der Liste der online Plattform gestrichen werden. Kommt das Auto nach dem ersten Kontakt mit dem Verkäufer immer noch in die engere Auswahl, macht man sich am besten einen Besichtigungstermin aus. Wichtig ist zu bedenken, dass Gebrauchtwagenbörsen sowohl Anzeigen von Händlern als auch von Privatpersonen veröffentlichen. Bei Privatverkäufen kommen andere gesetzliche Bestimmungen zum tragen als wenn man ein Auto bei einem registrierten Händler kauft. Privatpersonen können nämlich jede Gewährleistung ausschließen. Hat man erst einmal den Kaufvertrag unterschrieben und den Kaufpreis bezahlt, gibt es kaum Möglichkeiten, den Verkäufer zu belangen, sollten nach der Übergabe grobe Mängel auftreten. Bei einem Händler gilt grundsätzlich eine zweijährige Gewährleistungsfrist, bei gebrauchten Autos kann diese Zeitspanne im Vertrag auf ein Jahr herabgesetzt werden.

Bild: Ben C / freeimages.com

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.